Resilienz oder: Wie werden „Stehaufmännchen“ zu Stehaufmännchen?

Sie war das Kind minderjähriger Eltern, wuchs in armseligen Verhältnissen auf, wurde mit neun Jahren sexuell missbraucht und mit 14 ungewollt schwanger. Was wurde aus diesem Menschen, der so ins Leben starten musste?

Oprah Winfrey prägte mit ihrer Talkshow die US-amerikanische Fernsehgeschichte über fast zwei Jahrzehnte und ist die erste Afro-Amerikanerin, die Milliardärin wurde – und dazu glücklich verheiratet.

Dieter „Thomas“ Heck erlitt im Luftschutzkeller bei einem Bombenangriff ein Trauma und stotterte fortan. 30 Jahre später war er der Schnellsprecher des Deutschen Fernsehens. Oscar- und Golden Globe-Preisträgerin Kate Winslet wurde als Kind von ihren Eltern „Walfisch“ genannt und in einen Schrank eingesperrt.

Erfolg statt Belastungsstörung: Resilienz

Immer wieder begegnen uns Persönlichkeiten, die trotz unfassbarer Lebensumstände phänomenale Karrieren machen. Warum ist das so? Was macht solche Menschen zu „Stehaufmännchen“? Sind sie klüger oder talentierter als wir? Keineswegs.

Diese Menschen verfügen über eine besondere Kompetenz. Eine Kompetenz, die man erlernen kann, eine psychische und seelische Widerstandskraft, die in den letzten Jahren immer besser erforscht wurde:
Die Resilienz.

Diese Menschen erleben das, was für die meisten von uns ein schwer zu verkraftender Rückschlag ist, eben nicht als unlösbare Krise, sondern als Herausforderung. Anstatt einen Burn-Out oder eine Depression zu entwickeln, wachsen sie weiter und weiter an dem, was Ihnen zustößt.

Nicht nur zur Überwindung erheblicher Krisen oder Misserfolgen ist Resilienz wichtig, auch zur Bewältigung des alltäglichen Stresses, der alltäglichen Widerstände, Hürden und Probleme, kurz: des gesamten Lebens ist Resilienz ein Werkzeug, das Ihnen stetig und später fast unbewusst den Rücken frei hält.

Resilienz ist lernbar!

Wie wäre es, wenn Sie in Zukunft an Ihrer Resilienz arbeiten könnten? Was wäre, wenn Sie Misserfolge oder Krisen mit anderen Augen und anderen Gedanken wahrnehmen könnten? Besser noch: Was wäre, wenn solche Ereignisse gar nicht erst als solche bei Ihnen ankommen?

Wie viel würde es Ihnen nutzen, Ihre Resilienz – das Immunsystem Ihrer Seele – ohne langwierige Therapiesitzungen ganz allein zu entdecken, zu stärken und zu festigen?

Natürlich hilft Ihnen diese Kompetenz nicht nur im Beruf: Als psychisch starker Mensch sind Sie besserer Chef/-in, besserer Partner/-in, bessere Mutter oder Vater.

Nicht nur Sie, auch Ihre Mitarbeiter wachsen an Resilienz. Wie viele künftige Probleme, Fehltage und Kosten würden Sie vermeiden, wenn Sie sich mit resilienteren Menschen umgeben?

Zwischen Ihnen und Ihrer Resilienz steht nur ein Tag – ein aufregender Tag!

Resilienz – das Seminar

  • Geeignet für: Führungskräfte aller Ebenen
  • Dauer: 1,5 Tage (Ein Tag Seminar und später „Follow-up“)
  • Empfohlene Teilnehmerzahl: 6-14 Teilnehmer)
  • Zunächst steigen wir tief in den Begriff Resilienz ein. Was ist das eigentlich genau? Wörtlich übersetzt bedeutet Resilienz „Elastizität“, also die Fähigkeit, bei einer Verformung von außen allein wieder in die ursprüngliche Form zurück zu kehren. Doch was bedeutet das genau? Resilienz ist viel mehr als ein „Bleib locker!“ oder ein pseudo-überlegenes „Halt den Ball flach“.

  • Resilienz fußt auf mehreren Säulen oder Faktoren. Man nennt sie auch gern „Schutzfaktoren“. Diese Faktoren entscheiden darüber, ob Sie in der Lage sind, ein glückliches, gesundes und zufriedenes Leben zu führen, und zwar unabhängig von ihren Lebensumständen.

    Diese Faktoren sind:

    1. Emotionssteuerung – Wer regiert? Ihre Gefühle oder Sie?
    2. Realistischer Optimismus: Sehen Sie die Dinge schwarz, weiß oder grau?
    3. Kausalanalyse & Lösungsorientierung – Wie ist passiert, was passiert ist und wie kommen Sie da wieder heraus?
    4. Selbstwirksamkeit – Wie überzeugt sind Sie, schwierige Situationen und Herausforderungen aus eigener Kraft erfolgreich zu bewältigen?
    5. Eigenverantwortung: Wie sehr stehen Sie zu dem, was Sie tun und was Sie unterlassen?
    6. Empathie & Netzwerk-Orientierung: Welche Rolle spielen andere Menschen für Sie und Ihre seelische Stabilität?
    7. Zukunftsorientierung: Handeln Sie zielstrebig und tatkräftig, um Ihre Pläne und Ziele wahr werden zu lassen?
  • Wie resilient sind Sie eigentlich heute? Wir erarbeiten gemeinsam, welche Schutzfaktoren Sie vermutlich bereits besitzen – und wie Sie sie in einem neuen Licht sehen.

    • Wie steht es um Ihr Selbstvertrauen und wie können Sie es richtig einordnen?
    • Wie leicht fällt es Ihnen, um Hilfe zu bitten und sie anzunehmen?
    • Wie lösungsorientiert gehen Sie mit Problemen um?
    • Von welchen Erfahrungen aus vergangenen Krisen können Sie heute profitieren?
    • Wie ist Ihre Haltung zu Problemen? Sind Sie ein Optimist? Pessimist? Realist? Lässt sich das wirklich ändern?

    Sie finden nach und nach selbst heraus, welche Faktoren Sie von einer nachhaltigen Resilienz trennen. Gleichzeitig entwickeln Sie ein Verständnis für Resilienz als eine Summe vieler Teile.

    Sind Sie nicht schon gespannt, welche Voraussetzungen Sie schon mitbringen und welche Ihnen noch fehlen?

  • Sie haben verstanden, was Resilienz ist und haben einen Einblick in Ihre eigenen Resilienz-Kompetenzen. Nun wird es Zeit, Übungen zu lernen, die Ihnen und Ihren Mitarbeitern helfen, die eigene Resilienz zu stärken.

    Hier nimmt das Seminar noch einmal Fahrt auf: Es geht ums Eingemachte: Was belastet Sie eigentlich? Wie reagieren Sie auf Misserfolge? In welchen Situationen können Sie resilient handeln, resilient sein?

Das Ziel

Mein Ziel ist, dass Sie beginnen, Ihr Augenmerk auf einen wichtigen Teil Ihrer Persönlichkeit zu richten, die im Allgemeinen zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Ich vermittle Ihnen das Wissen darum, dass „Dünnhäutigkeit“ keine persönliche Eigenschaft ist, sondern eine veränderbare innere Einstellung.

Sobald Sie Resilienz als Aufgabe verstehen, als einen Muskel, um den Sie sich kaum gekümmert haben und ein Gefühl für das Potenzial von Resilienz bekommen, kann sich Vieles in Ihrem Leben ändern. Vor allem Ihr Wohlbefinden, Ihre Belastbar- oder Reizbarkeit verändern sich und öffnen den Weg in eine andere Lebensqualität und Lebenserfolg.

Der erste Schritt zum Stehaufmännchen?

Zeigen Sie Stärke und nehmen Sie Kontakt zu mir auf. Wir besprechen gern in aller Ruhe, wie ich Ihnen und Ihrem Team zu mehr psychischer Widerstandskraft verhelfen kann.